Schulangst - Schulphobie:

Schulangst (oder auch Schulphobie genannt) ist ebenso wie Mobbing in der Schule keine Modeerscheinung, sondern ein schulisches Phänomen, das immer dramatischer wird: Immer mehr Kinder sind heute nicht mehr in der Lage die Schule besuchen.

Dies ist gesellschaftlich ein Skandal, allerdings noch weitgehend ein Tabuthema, insbesondere was die Ursachen betrifft:

Schulangst  und ihre Ursachen:

Die Ursachen für Schulangst sind vielfältig, aber regelmäßig im Schulleben begründet

  • Eine häufige Ursache ist Mobbing in der Schule. Wer in der Schule gemobbt wird (gleich von Schülern oder Lehrern oder beiden gemeinsam), der ist eines Tages nicht mehr in der Lage die Schule zu besuchen, zumal sich solche Konstellationen bei Schulwechseln (die selten diskret vor sich gehen) keineswegs sicher enden.
  • Ein weiterer Hauptfall sind natürlich Mißbrauchsfälle in der Schule, die allerdings eher zufällig in der Schule geschehen, wenn sie sich nicht mit Mobbingfällen überschneiden.
  • Auch Hochbegabung in der Schule ist eine häufige Ursache. Hochbegabten Schülern fällt es oft schwer, sich in der Schule zu integrieren, was freilich auch darauf zurückzuführen ist, daß die notwendige individuelle Behandlung seitens der Schule unterbleibt.
  • Selbst eigentlich anscheinend banale Konstellationen wie Legasthenie, LRS, Dyskalkulie und damit verbundene Ängste, im schulischen Alltag ausgegrenzt zu werden, können zu Schulangst führen.
  • Ein Klassiker sind auch Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf, soweit diese Regelschulen besuchen: Die Schulen sollten eigentlich angesichts der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts solche Kinder grundsätzlich zu integrieren versuchen, die Realität sieht leider anders aus.

Gemein ist all diesen Konstellationen, daß diese Kinder von ihrem individuellen Erscheinungsbild nicht in das Grundschema der Schule im Entstehehen ist, sollten deshalb sofort die Alarmglocken angehen. Für Einzelfragen kontaktieren Sie mich bitte direkt.

Schulangst - Was tun?

Für Schulangst gibt es kein Patentrezept, nur einen üblichen Ablauf:

  • Üblicherweise ist es so, daß Schulen und Schulämter in einem ersten Schritt noch Verständnis zeigen und Hilfen anbieten.
  • Dies wird allerdings regelmäßig bereits kurzfristig zum Problem, wenn es an die Ursachenforschung geht: Da die Ursachen ja meist bei einem vorangegangenem Fehlverhalten der Schulen liegen, wird der Spieß dann schnell umgedreht.

Generell gilt: Kontaktieren Sie mich so frühzeitig wie möglich: Umso weiter der Prozeß vorangeschritten ist, desto schwieriger und zeitaufwendiger wird es, diesen aufzuhalten. Anfangs sind hingegen sogar noch dauerhafte Lösungen möglich.