Hochbegabung und Schule in Sachsen

Eigentlich sollte man meinen, daß Hochbegabte von den Schulen gesucht werden, daß ein Wettbewerb um sie stattfindet, daß sie in den Schulen privilegiert werden und Vorbild für die anderen Schüler sind etc.

Und eigentlich sollte man meinen, daß Hochbegabte gerne zur Schule gehen, sich dort entfalen können.

Das Gegenteil ist leider der Fall: Weder die Schulen wollen die Hochbegabten, noch lieben die Hochbegabten die Schulen (zumindest in der Form, wie diese sich regelmäßig anbieten):

Hochbegabung und deutsches Schulsystem - ein Mißverständnis:

Das deutsche Schulsystem und Hochbegabte passen einfach nicht zusammen:

  • Während die Schulen nach wie vor noch auf die breite Masse ausgerichtet sind, bedarf ein Hochbegabter individueller Förderung. Statt Vorbild für alle, ist er meist Störfaktor für die Lehrer.
  • Und der Hochbegabte dühlt sich in diesem Klima natürlich auch nicht wohl: Statt ihn über den Tellerrand schauen zu lassen, wird er in enges Korsett gepresst und wenn er diese ungeliebten Aufgaben nicht leistet, wird er als Versager dargestellt.

Der Besuch einer solchen Schule stellt für ein hochbegabtes Kind damit meist ein gewisses Arrangement dar:

  • Mobbing seitens der Mitschüler und Lehrer
  • und eine Unterforderung im Unterricht mangels individuellem Angebot

sind nicht unüblich. Für ein hochbegabtes Kind ist der Besuch einer ganz normalen Schule deshalb meist keine Freude.

Oftmals ist dies erst der Anfang und hochbegabte Kinder sollen schlußendlich in Förderschulen abgewiesen werden. Manchmal geht dies auch soweit, daß hochbegabte Kinder Schulangst entwickeln und gar nicht mehr in der Lage sind eine Schule zu besuchen. Dann besteht in einem zweiten Schritt oftmals die Gefahr, daß man Hochbegabte gar in die Psychatrie einweisen möchte.

Auch in diesen Fällen gilt: Kontaktieren Sie mich bitte möglichst frühzeitig, da dann Lösungen einfacher und mit weniger Zeitaufwand zu finden sind, als zu einem späteren Zeitpunkt.

Hochbegabung und Alternativen zum deutschen Schulsystem:

Da Homeschooling (also Hausunterricht) in Deutschland nach wie vor verboten ist, bleibt hochbegabten Kindern ungeachtet dessen regelmäßig keine andere Möglichkeit, als eine öffentliche Schule oder staatlich anerkannte Privatschule zu besuchen.

Ausnahmen können nur Hochbegabtenzüge oder konkrete Einrichtungen für Hochbegabte bieten, die aber meist auch nur bis zu einem gewissen Grad in der Lage sind, auf die Eigenheiten eines Hochbegabten einzugehen.

Für weitergehende Fragen zum Thema Hochbegabung und Mobbing in der Schule kontaktieren Sie mich bitte direkt.